Internet ist eine feine Sache...

..wenn es funktioniert...

Ich habe mir ja alle Muehe gegeben. Seit 2 Stunden sitze ich im Internetkaffee in Arusha und versuche krampfhaft, ein paar Fotos hochzuladen. Irgendwie hat das dann auch bei einem geklappt, der Rest wollte dann aber nicht so wie ich. Obwohl ich nix anderes gemacht habe. Ich hab keine Ahnung und werde in Moshi einen neuen Versuch starten. Sorry.

Gestern haben wir die Grenze nach Tansania ueberquert und sind in Arusha gestrandet. Wir konnten sogar schon einen Blick auf den Kili werfen, der ja auch noch auf mich wartet. Aber morgen geht es erst einmal zum Ngorongoro-Krater, der groesste trockene Vulkankrater der Welt. Das ist an sich schon etwas besonderes, aber was ihn so attraktiv fuer den Afrikareisenden macht, ist der Aspekt, dass sich im Krater kleinsten Raum tausende Tiere Afrikas ungestoert tummeln. Abgesehen von Loewen und anderen hungrigen Raubtieren.

Apropos Loewen: Die letzten 2 Tage in Kenia haben wir die Masai Mara durchstreift auf der Suche nach allerlei Getier. Neben den ueblichen Verdaechtigen wie Giraffe, Bueffel, Zebras, Elefanten usw. hatten wir unglaubliches Glueck: Am ersten Tag eine Loewenfamilie mit 4 Weibchen und 6 putzigen kleinen Loewenjungen, die in der Abendsonne spielten. Und am zweiten Tag der absolute Hammer: Zuerst ein Loewenweibchen mit einem frisch gerissenen Waterbuck, und dann Simba hoechstpersoenlich ebenso genuesslich beim Fruehstueck direkt neben unserem Truck. Beiendruckend und ein wenig furchteinfloessend. Abgeben wollten beide aber nix von ihrer Beute.

Bis die Tage...

6.7.10 13:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen